Home » Matcha » 9 Tipps zum Matcha kaufen – So findest du den besten Matcha Tee

9 Tipps zum Matcha kaufen – So findest du den besten Matcha Tee

Matcha kaufen ist mittlerweile eine recht anspruchsvolle Aufgabe.

Schließlich hat mit seiner steigenden Beliebtheit auch das Angebot stark zugenommen. 

Immer mehr Anbieter verkaufen Matcha in unterschiedlichen Mengen und Qualitätsstufen. Ganz zu schweigen von den teilweise recht großen Preisunterschieden

Da fällt es einem nicht immer leicht den Überblick zu behalten. 

Und wer möchte schon zu viel für seinen Matcha Tee zahlen?

Deshalb bekommst du heute 9 Tipps, wie du den besten Matcha findest!

Am Ende verrate ich dir zudem meine beiden Lieblings Matcha Tees!

Los geht’s!

Guter Matcha Tee

Mit Sternchen (*) markierte Links sind sogenannte Affiliate – Links. Wenn du diese anklickst und etwas kaufst, bekomme ich eine Provision. Der Preis bleibt für dich gleich.

In Japan trinkt man Matcha seit Jahrhunderten als Teil von traditionellen Teezeremonien (1).

Mittlerweile ist Matcha auch bei uns sehr bekannt und beliebt geworden. Heutzutage gibts es Matcha Lattes in so gut wie jeden modernen Café. Zudem begegnen einem auch im Internet immer neue Kreationen wie Smoothies und Backwaren.

Kein Wunder!

Schließlich schätzen viele Menschen Matcha neben seinem leckeren Geschmack, vor allem für seine gesundheitlichen Vorteile.

Wie gesund ist Matcha wirklich?

Matcha besitzt viele Antioxidantien (Catechine). Diese sekundären Pflanzenstoffe wehren freie Radikale ab. Dadurch verringern sie vielleicht die Schädigung der menschlichen Zellen und können vor chronischen Krankheiten schützen. Matcha kann wahrscheinlich das Gedächtnis, die Konzentration und die Reaktion verbessern. Dafür verantwortlich sind das enthaltene Koffein und die Aminosäure L-Theanin.

Matcha Tee hat 137 mal mehr Antioxidantien als gewöhnlicher Grüntee. Beide stammen von der Teepflanze (camellia sinensis). Beim Matcha konsumiert man allerdings das gesamte Teeblatt.

Der Grund liegt in seinem besonderen Anbau. So befinden sich die Teepflanzen vor der Ernte für einige Zeit im Schatten. Dadurch besitzen die Teeblätter einen hohen Anteil an Chlorophyll, das auch für die leuchtend grüne Farbe des Matcha Tees verantwortlich ist.

Ist Matcha gesünder als Kaffee?

Matcha und Kaffee sind koffeinhaltige Getränke und reich an Antioxidantien. Beide schützen vielleicht vor Herzkrankheiten und Krebs. Matcha besitzt im Gegensatz zu Kaffee L-Theanin. Die Aminosäure L-Theanin mildert das Koffein ab und fördert zugleich die Konzentration. Das Koffein in Matcha wirkt milder und langsamer.

Falls du noch etwas an deinen Matcha Fähigkeiten feilen möchtest, empfehle ich dir meinen Beitrag zur traditionellen Zubereitung von Matcha Tee.

Genauso beeindruckend wie seine positiven Eigenschaften sind die Preisunterschiede beim Matcha. Zum Beispiel bekommst du 100 Gramm Matcha Pulver für gerade einmal 10 Euro. Ebenso sind Preise von mehr als 1 Euro je Gramm Matcha keine Seltenheit.

Doch wie findest du nun guten Matcha ohne nach Tokio fliegen zu müssen?

Keine Sorge!

Um dir das Matcha kaufen zu erleichtern, bekommst du hier meine Top 9 Tipps!

Matcha Kamera Notebook

1. Herkunft des besten Matcha Tee

Hochwertiger Matcha kommt aus Japan. Vor allem aus der Stadt Uji, die südlich von Kyoto liegt. Dort gibt es die optimalen Anbaubedingungen mit kalten Wintern und heißen Sommern. Weitere bekannte Anbaugebiete sind Fukuoka und Nishio. Neuerdings stellt man auch viel Matcha in Kagoshima her, einer japanischen Hafenstadt an der Südwestspitze der Insel Kyushu. 

Günstiger Matcha stammt dagegen meistens aus Massenproduktion in China. Dort verwendet man zu Lasten der Qualität häufig neuere Herstellungsverfahren. 

Umso genauer die Herkunfts- bzw. Herstellerangabe, umso besser. 

Viele Anbieter bauen ihren Matcha nicht selbst an. Sie beziehen den Matcha Tea beispielsweise aus China und verkaufen den Grüntee dann unter ihrer Marke. 

Daher ist auch immer ein Blick auf die Herstellerwebseite lohnenswert, um mehr über den Ursprung und die Tradition der Produzenten zu erfahren.

2. Herstellungsverfahren

Zur traditionellen Herstellung verwendet man Steinmühlen. Mit diesen werden die Matcha Blätter langsam bei niedriger Temperatur gemahlen. Dadurch behält der Matcha seine glatte und samtige Textur.

Bei günstigem Matcha kommen häufig elektrische Mühlen zum Einsatz. Diese erzeugen viel Wärme und zerstören dadurch das Matcha Aroma. 

Hochwertiger Matcha pflückt man mit der ersten Ernte per Hand. Diese findet meistens im Frühling statt, ist allerdings von der Region abhängig. 

Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist, wie lange die Matcha Blätter vor der Ernte beschattet werden. 

Die gesamte Produktion vom Anbau bis zur Ernte wirkt sich deutlich auf das Aussehen des Matcha Tees aus, auf das ich jetzt genauer eingehe.

Guten Matcha mit dem Bambusbesen zubereiten

3. Aussehen & Konsistenz

Woran denkt man als erstes bei Matcha? Natürlich an die strahlende grüne Farbe. Guter Matcha besitzt ein sattes und klares Grün.

Umso grüner, umso besser!

Der Grund ist das im Matcha enthaltene Chlorophyll. Je früher die Matcha Blätter geerntet werden, umso grüner sind sie. Ebenfalls erhöht die Zeit im Schatten vor der Ernte den finalen Chlorophyllgehalt. 

Bei späterer Ernte (Juli) sieht der Matcha brauner aus und hat auch weniger Geschmack. Die braune Farbe kann zudem ein Hinweis auf mangelnde Frische sein, da das Matcha Pulver mit Sauerstoff in Kontakt gekommen ist. 

Ich bin immer wieder überrascht wie viele Matcha Sorten ein dunkles und glanzloses Grün haben.

Die Farbe ist eines der wichtigsten Kriterien beim Matcha kaufen. Daher schaue dir vorm Kauf im Internet unbedingt Bilder an. Allerdings muss ich anmerken, dass diese heutzutage leicht am Computer bearbeitet werden können.

Guter Matcha ist fein gemahlen und hatte eine glatte samtige Textur. Dadurch löst er sich leichter im Wasser auf und lässt sich besser aufschäumen.

Schlechterer Matcha ist von der Konsistenz grober und sieht “staubig” aus.

4. Geschmack

Dir schmeckt Matcha nicht? Vielleicht hast du auch einfach noch keinen guten getrunken.

Mir ging es jedenfalls am Anfang so. Schließlich hatte ich mir bei meinen ersten Matcha Käufen nicht wirklich Gedanken gemacht und vor allem auf dem Preis geschaut.

Zu Beginn habe ich nur günstigeren Matcha aus China getrunken bis ich mich mehr mit dem Thema beschäftigt habe. Als ich dann erstmals Matcha aus Japan probiert habe, ist mir der Qualitätsunterschied direkt aufgefallen. 

Seit dem kaufe ich mir ausschließlich japanischen Matcha Tee.

Guter Matcha Tee schmeckt leicht süß, herzhaft und zugleich etwas bitter. Ein Hauch von Umami rundet das Ganze ab. Natürlich unterscheiden sich die verschiedenen Matcha Sorten auch nach Herkunft und Herstellungsverfahren. Einige Matcha Tees schmecken nussig, andere hingegen leicht grasig.

Auf jeden Fall sollte der Matcha nicht nach Fisch, Alge oder Heu schmecken. Ebenfalls sollte er nicht zu bitter, säuerlich, scharf oder metallisch sein.

Dein Geschmack verändert sich mit zunehmenden Matchakonsum. Mit jedem Matcha Kauf und Verzehr lernst du etwas neues hinzu. So entwickelst du mit der Zeit deine persönlichen Matcha Vorlieben.

5. Geruch von gutem Matcha

Matcha hat einen intensiven Geruch. Falls du das Pulver kaum noch wahrnehmen kannst, wird auch der Geschmack nicht mehr so stark sein. Guter Matcha riecht frisch, süßlich, leicht grasig und pflanzlich. Ebenso sind herzhafte und nussige Noten möglich.

Ein muffiger oder fischartiger Geruch ist dagegen ein schlechtes Zeichen.

6. Matcha Qualitätsstufen

Beim Matcha kaufen können dir die Begriffe „Ceremonial Grade“ oder „Culinary Grade“ begegnen. Diese Matcha Qualitätsstufen sind allerdings nicht rechtlich festgelegt und dienen vor allem Marketingzwecken. Zudem verwenden japanische Matchaproduzenten diese Bezeichnungen in der Regal nicht.

Trotzdem dienen die Matcha Qualitätsstufen gut zur groben Orientierung.

Matcha für Zeremonien ist hochwertiger und man bereitet ihn pur mit heißem Wasser zu. Die Teeblätter stammen in der Regel von der ersten Ernte.

Matcha in Kochqualität ist günstiger und eignet sich vorwiegend für Milchgetränke, Smoothies oder zum Backen. Hierbei variiert die Qualität und das Alter der Teeblätter deutlich stärker.

Person hält Matcha Schale in der Hand

7. Musst du Bio Matcha kaufen?

Japan hat weltweit mit die höchsten Standards bei der Lebensmittelproduktion. Gerade beim Anbau von Matcha legt man großen Wert auf traditionellen Herstellungsweisen.

Daher ist Bio-Matcha in Japan eher unüblich. Allerdings hat der Bio-Trend auch vor Matcha nicht halt gemacht und mittlerweile bieten auch wenige japanische Produzenten Matcha in Bio-Qualität an.

Obwohl ich bei Lebensmitteln großen Wert auf Qualität lege und auch viel Bio kaufe, halt ich es bei Matcha eher für zweitrangig. Stattdessen ist mir die Wahl von einem traditionellen japanischen Matcha Produzenten deutlich wichtiger.

8. Wie viel kostet Matcha Tee?

Beim Matcha Tee gibt es große Preisunterschiede. Günstiger Matcha aus Massenproduktion in China ist bereits ab 10 Euro je 100 Gramm erhältlich. Dieser besitzt aufgrund seiner Herstellungsmethoden weniger Nährstoffe. Hochwertiger Matcha kostet zwischen 0,5 bis 2 Euro je Gramm. Dieser kommt aus Japan. Es gibt auch noch teuere Matcha Sorten.

1 Euro je Gramm Matcha Pulver halte ich für einen guten Richtwert. D.h. 30 Gramm Matcha kosten in etwa 30 Euro.

Matcha hält sich nach dem Öffnen ca. 1 Monat. Am besten bewahrst du ihn luftdicht verpackt und vor Sonnenlicht geschützt auf. Damit das Pulver sein frisches Aroma behält. Du kannst ihn auch problemlos im Kühlschrank lagern.

Daher kaufe dir lieber einen hochwertigen Matcha in geringerer Menge.

Matcha Tee ist ein sehr hochwertiges Nahrungsmittel und ist daher leider nicht ganz günstig. Daher ist für mich der Matcha Konsum stets etwas besonders und ich genieße jeden einzelnen Schluck. Im Alltag trinke ich meistens Grünteesorten wie Sencha oder Bancha Tee.

Günstiger Matcha empfiehlt sich eher zum Backen oder für Mischgetränke mit z.B. Milch. Häufig wird bei der Artikelbeschreibung auf den Verwendungszweck hingewiesen.

9. Wo kann man guten Matcha kaufen?

Matcha Tee wird in Drogerien, Reformhäuser und teilweise Supermärkten zu günstigen Preisen angeboten. Dieser stammt meistens aus Massenproduktion und ist häufig von minderer Qualität. Guter Matcha ist lokal im Teefachhandel oder online erhältlich. Vor allem im Internet gibt es ein großes Angebot an hochwertigen Matcha Sorten.

Matcha Empfehlungen

Premium Matcha von Keiko


Keiko besitzt eine wirklich interessante Geschichte. Die Firma hat seinen Sitz in Deutschland.

Der Firmengründer Markus Hastenpflug darf wohl als Pioneer für Matcha Tee in Europa gesehen werden. Anfang der 90er Jahre trifft er bei einer Messe den japanischen Teeproduzenten Shimodozono und 1997 wird Keiko gegründet.

Mir gefällt vor allem, dass bei Keiko der ökologische Gedanke und Biostandards im Vordergrund stehen. Mittlerweile besitzt Keiko eigene japanische Steinmühlen in Diepholz. Damit lassen sich die Matcha Blätter in Deutschland frisch verarbeiten. Dadurch hat das Unternehmen ein Alleinstellungsmerkmal im europäischen Raum.

Der Matcha kommt von der Halbinsel Kagoshima, die ganz im Süden Japans liegt. Der Matcha Premium schmeckt leicht nussig. Sein Süße und Herbe harmonieren sehr gut miteinander. Zudem überzeugen sein intensiver Duft und sein kräftiges Grün. Der Matcha Tee sollte eher dunnflüssig (Usucha) zubereitet werden.

Sayake-no-mukashi Matcha von Ippodo


Der Matcha von Ippodo begeistert mich ebenfalls. Die Firma liegt im Herzen von Kyoto und steht für ein hohes Maß an Qualität.

Ippodo produziert seit mehr als 300 Jahren Matcha der höchsten Güte im Umland von Kyoto. Dort herrschen die perfekten Bedingungen für den Matcha Anbau, nämlich ein nebliges Klima, nährstoffreiche Böden und eine Balance zwischen Sonne und Regen.

Neben der traditionellen Matcha Herstellung betreibt Ippodo auch ein Café in Kyoto. Dort finden zusätzlich zum Verkauf auch interessante Workshops zum Thema Matcha statt.

Ippodo empfiehlt Sayaka besonders für Anfänger. Schließlich ist er ein milder angenehmer Matcha Tee. Seine Süße und sein Umami begleitet ein Hauch von Bitterkeit. Sakaya sollte dickflüssig (Koicha) zubereitet werden.

Fazit zum Matcha kaufen:

Woran erkennst du also guten Matcha Tee?

  • kommt aus Japan
  • traditionelle Herstellung
  • hat ein sattes leuchtendes Grün
  • Matcha Qualitätsstufen und das Bio Label sind zweitrangig
  • kostet mind. 0,7 – 1 Euro je Gramm

Welchen Matcha Tee trinkst du am liebsten?

Falls du Tipps oder Empfehlungen hast, freue ich mich auf deinen Kommentar!


Mehr Themen für Matcha Freunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.