Home » Rezepte » Miso Suppe (Rezept)

Miso Suppe (Rezept)

Heute lernst du authentische Miso Suppe zu Hause selber zu machen.

In Japan ist Miso Suppe aufgrund seiner gesundheitlichen Vorteile ein gern gewähltes Hausmittel bei einer Vielzahl von Krankheiten.  

Beim Sushi essen freue ich mich stets auf diese leckere Vorspeise. Allerdings habe ich mich bis vor kurzem davor gescheut die Suppe selbst zu machen. 

Zu Unrecht!

Die selbstgemachte Miso Suppe ist schnell und einfach zubereitet und schmeckt sogar noch besser als im Restaurant.

In diesem Rezept zeige ich dir, wie du die klassische Miso Suppe mit Tofu, Wakame und Frühlingszwiebeln kochst.

Außerdem nenne ich dir weiterere Zutaten, damit du die Suppe nach deinem Geschmack zubereiten kannst.

Los geht’s! Suppenzeit!

Mit Sternchen (*) markierte Links sind sogenannte Affiliate – Links. Wenn du diese anklickst und etwas kaufst, bekomme ich eine Provision. Der Preis bleibt für dich gleich.

Inhalt

Was ist Miso Suppe?

Viele von euch kennen Miso Suppe wahrscheinlich als Beilage zum Sushi.

In Deutschland isst man sie meistens als Vorspeise. Leider benutzen einige Restaurants bei der Zubereitung Geschmacksverstärker und zu viel Salz.

In Japan dagegen serviert man die Suppe fast zu jeder Mahlzeit zusammen mit einer Schale Reis. Je nach Region, Jahreszeit und persönlichen Vorlieben gibt es unterschiedliche Varianten der Suppe. 

Daher wird Miso Suppe niemals langweilig und eignet sich super zur Resteverwertung.

Es wird dich überraschen, wie leicht du sie selber machen kannst.

Miso Suppe besteht lediglich aus 3 Dingen: Dashi, Miso und den Zutaten deiner Wahl.

1 | Dashi

Dashi ist eine japanische Suppenbrühe. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil vieler japanischer Gerichte.

Ohne Dashi ist es keine echte Miso Suppe.

Zum Glück kannst du Dashi super einfach selber machen. Hier bekommst du mein einfaches Dashi Brühe Rezept.

Für dieses Rezept stellen wir aus Kombu Algen* und getrockneten Bontiflocken* Awase Dashi her. Falls du dich vegetarisch oder vegan ernährst, kannst du die Brühe auch nur aus Kombu zubereiten (Kombu Dashi).

Mittlerweile gibt es online auch Instant-Dashi zu kaufen. Von diesem rate ich dir aber ab, da darin häufig gentechnisch veränderte Organismen (Gmo’s) und Aromen verwendet werden.

Tipp: Da man Dashi in vielen japanischen Speisen verwendet, kannst du auch einfach etwas mehr zubereiten. Die fertige Brühe hält sich im Kühlschrank 3-5 Tage und im Gefrierfach bis zu 2 Wochen. Außerdem kochst die Suppe damit noch schneller.

BIO Kombu

Bonitoflocken


2 | Miso

Miso ist eine fermentierte Sojabohnenpaste. Sie besteht aus Wasser, Sojabohnen, Korn (Reis oder Gerste), Salz und einer Koji Pilzkultur (Bakterien für die Fermentation).

Neben der traditionellen Herstellung mit Sojabohnen, gibt es auch Varianten mit anderen Bohnen oder Erbsen.

Miso kam mit hoher Wahrscheinlichkeit aus China oder Korea kurz vor der Einführung des Buddhismus nach Japan (540 – 552). Mit ihrer Hilfe machte man Nahrungsmittel in den warmen Monaten länger haltbar.

Die Paste gibt es von vielen Marken und in unterschiedlichen Farben zu kaufen. Für Miso Neulinge eignet sich die gelbe Paste am besten, da sie vielseitig einsetzbar ist. Zudem harmoniert sie geschmacklich sehr gut mit fast allen Zutaten.

Die Bestandteile der verschiedenen Hersteller unterscheiden sich leider recht deutlich. Falls du Wert auf gesunde Inhaltsstofffe legst, solltest unbedingt die Zutatenliste genau lesen.

Mein persönlicher Favorit ist die Hikari Bio Miso Paste*. Hikari ist der wohl bekannteste Produzent von Sojabohnenpaste.

Miso Paste

3 | Zutaten deiner Wahl

An Miso Suppe gefällt mir vor allem die Flexibilät bei den Zutaten. Da ich versuche Lebensmittelverschwendung zu vermeiden, bereite ich die Suppe gerne aus Gemüseresten zu.

Falls du diese klassische Variante mit Tofu* nicht magst, kannst du das Rezept einfach an deine Vorlieben anpassen.

Bei den Zutaten hast du also die Qual der Wahl. 

Du musst lediglich die Konsistenz beachten. D.h. ob du das Gemüse oder die Meeresfrüchte bereits vor dem Aufkochen in die Brühe gibst oder danach.

Zutaten mit der Dashi aufkochen:

  • Zwiebel
  • Karotte
  • Kürbis
  • Muscheln
  • Zwiebel
  • Kartoffel

Nach dem Dashi kochen hinzugeben:

  • Tofu
  • Spinat
  • Aubergine
  • Ei
  • Kohl
  • Wakame
  • Pilze

Was ist an Miso Suppe gesund?

Miso Suppe trägt durch ihre probiotische Wirkung zur Gesundheit der Darmflora bei und fördert die Aufnahme von Nährstoffen. Sie ist reich an Kupfer, Mangan, Zink, Vitamin K und Eiweiß. Miso Suppe ist neben Grüntee ein gebräuchliches Heilmittel in der japanischen Ernährung. Japaner trinken die Suppe beinahe täglich aufgrund ihrer Vielzahl gesundheitlicher Vorteile.

1 | Verbessert die Verdauung und die Darmgesundheit

Der menschliche Darm beheimatet sehr sehr viele Bakterien. Einige davon sind gut für uns, andere wiederum schädlich.

Miso Paste ist ein fermentiertes Lebensmittel und besitzt Probiotika. Damit unterstützt sie die guten Bakterien und fördert eine gesunde Darmflora (1, 2, 3)

2 | Gute Quelle verschiedener Nährstoffe

Miso besitzt wertvolle Inhaltsstoffe wie Eiweiß, Zink, Kupfer, Mangan und Vitamin K. Zusätzlich beinhaltet es geringe Mengen an B Vitaminen, Calcium, Eisen, Magnesium, Selen und Phospor.

Der menschliche Körper kann diese Nährstoffe durch die Fermentierung der Miso Paste leichter aufnehmen (4, 5).

3 | Stärkt vielleicht das Immunsystem

Die Kombination aus wichtigen Nährstoffen und Probiotika unterstützt eventuell das Immunsystem (6, 7). Allerdings sind weiteren Studien nötig.

Wo kann ich Miso kaufen?

Miso ist in asiatischen Lebensmittelgeschäften und im Internet erhältlich. Von den großen Supermärkten habe ich Miso Paste bisher nur bei Rewe gesehen.

Schau dir vor dem Kauf unbedingt die Zutatenliste an, da diese sich je nach Hersteller deutlich voneinander unterscheiden kann.

Auf den ersten Blick wirkt die Paste vielleicht etwas überflüssig. Falls du allerdings häufiger asiatisch kochst, wird dir schnell auffallen, wie oft du die Paste gebrauchen kannst. Daher bin ich froh sie in meiner Speisekammer zu haben.

Meine Empfehlung: Hakiri Bio Miso Paste*


Miso Suppe kochen (Rezept)

Dashi zubereiten

1 | Kombu einweichen.

Falls sich Schmutz auf dem Kombu befindet, säubere ihn mit einem nassen Geschirrtuch. Entferne nicht die weiße Substanz und wasche ihn nicht unter fließendem Wasser ab, da sonst der Umami Geschmack verloren geht.

Anschließend weiche die Kombu Alge für 30 Minuten oder über Nacht (bevorzugt) in Wasser ein.

Falls es schnell gehen muss, kannst du das Kombu Blatt auch einschneiden und für 10 Minuten ziehen lassen.

2 | Erhitze das Wasser mit dem Kombu.

Nach 30 Minuten (oder übernacht) gib das Gemisch mit dem Kombu in einen Kochtopf. Bringe das ganze auf mittlerer Stufe langsam zum Kochen. Entferne kurz bevor das Wasser kocht die Kombu Alge.

Vegetarier und Veganer hören jetzt auf und haben fertige Kombu Dashi.

3 | Gib die Bonitoflocken hinzu (optional).

Bonitoflocken hinzugeben und für 30-60 Sekunden köcheln lassen. Danach vom Herd nehmen und 10 Minuten ziehen lassen.

4 | Brühe mit Bonitoflocken abkippen (optional).

Seihe die Brühe mit den Bonitoflocken durch ein Sieb ab.

Et voilá: Fertig ist unsere japanische Brühe!

Miso-Suppe zubereiten

1 | Fülle 1 Liter Dashi in einen Kochtopf.

Als Faustformel gilt: Für eine Tasse Suppe ( 250 ml) benötigst du ca. 1 Esslöffel Misopaste. Sobald du mehr Gemüse oder Meeresfrüchte nimmst, erhöht sich auch die Menge an Dashi und Miso.

Falls du Zutaten von einer festen Konsistenz hast, gib diese zur Brühe hinzu. Andernfalls kannst du diesen Schritt überspringen.

2 | Bringe Dashi zum Kochen.

Halte die Brühe warm und achte darauf, dass sie nicht verkocht. An dieser Stelle kannst du weichere Zutaten wie Pilze hinzugeben.

3 | Gib die Miso Paste hinzu.

Am leichtesten kannst du die Miso Paste mit einem kleinen Sieb oder einem Kochlöffel einrühren. Die Paste soll sich dabei vollständig auflösen.

Achte darauf, dass die Misosuppe nicht kocht, da sie sonst an Geschmack und Nährstoffen verliert.

4 | Gib den Tofu hinzu.

5 | Fülle die Miso Suppe in eine Suppenschale. 

6 | Gib Wakame und Frühlingszwiebeln hinzu.

Rehydriere die getrockneten Algen in einer separaten Schale mit Wasser, um einen zu starken Salzgeschmack loszuwerden. 

Danach fülle sie zusammen mit den Frühlingszwiebeln in die Suppe .

Zum Schluss kommen immer Zutaten hinzu, die nicht mehr gekocht werden müssen. Dadurch behalten sie ihren frischen Geschmack und ihre strahlende Farbe.

7 | Lass es dir schmecken!

Haltbarkeit von Miso Suppe

Miso Suppe verliert schnell an Aroma und sollte daher stets vollständig verzehrt werden. Falls du sie im Kühlschrank aufbewahren möchtest, lass sie vorher auf Zimmertemperatur abkühlen. Dort hält sich die Suppe für bis zu 2 Tage.

Besser bewahrst du nur die Dashi im Kühlschrank auf und gibst die Miso Paste nach Bedarf beim Erwärmen hinzu. Schließlich hält sie sich 3-5 Tage gekühlt.

Eingefroren hält sich die Suppe für bis 2 Wochen. Allerdings solltest vorher den Tofu entfernen, da er sonst seine Konsistenz verändert.

Fazit

So einfach kannst du leckere Miso Suppe zu Hause kochen!

Jetzt möchte ich von dir wissen:

Welche Zutaten nimmst du am liebsten für die Suppe?

Hast du einen Geheimtipp für mich?

Falls ja, lass es mich direkt in den Kommentaren wissen!

Miso Suppe mit Stäbchen essen

Miso Suppe Rezept

Marc Leihe
Heute lernst du schnell und einfach Miso Suppe selber machen. In Japan schätzt man sie vor allem für ihre gesundheitlichen Vorteile.
Ich zeige dir zuerst, wie du die japanische Brühe (Dashi) zubereitest. Danach bereiten wir die die Suppe mit Tofu, Wakame und Frühlingszwiebeln zu.
Du kannst natürlich die Zutaten nach Belieben an deinen Geschmack anpassen.
Los geht's! Suppenzeit!
No ratings yet
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Arbeitszeit 25 Min.
Gericht Suppe
Land & Region Asiatisch
Portionen 4 Suppen
Kalorien 186 kcal

Zutaten
  

  • 1 Liter Dashi (deiner Wahl)
  • 4 EL Misopaste
  • Tofu
  • Wakame
  • Frühlingszwiebeln

Anleitungen
 

  • Dashi Zubereitung:
    1 | Weiche den Kombu in Wasser ein.
    Nimm ein etwa Postkarten großes Stück Kombu (10×10 cm) und weiche es für 30 Minuten in einem Liter Wasser ein. Noch besser ist es, wenn du die Brühe über Nacht ziehen lässt.
    Falls es schnelle gehen muss, schneide das Kombu Blatt ein und lasse es nur für 10 Minuten ziehen.
    2 | Fülle das Gemisch in einen Kochtopf und bringe es langsam zum Kochen. Kurz vor dem Siedepunkt entferne den Kombu. Damit ist die Kombu Dashi fertig. Vegetarier und Veganer können nach diesem Schritt aufhören.
    3 | Gib die Bonitoflocken hinzu und kochen sie nur ganz kurz auf. Danach nimm die Brühe vom Herd. Lasse sie mit den Bonitoflocken einige Minuten ziehen.
    4 | Zum Schluss seihe die Brühe du ein Sieb ab. Fertig ist unsere Brühe.
  • Miso Suppe Zubereitung:
    1 | Gieß 1 Liter Dashi in einen Kochtopf und bringe diesen zum Kochen.
    2 | Sobald die Dashi kocht, reduziere die Hitze und löse 4 Esslöffel Miso in der Brühe vollständig auf. Die geht man leichtesten mit einem kleinen Sieb, in dem du die Miso Paste nur leicht in die Brühe hältst.
    Für eine Miso Suppe (250 ml) benötigst du einen Esslöffel Miso Paste.
    3 | Danach gib den Tofu hinzu und lasse das die Suppe maximal köcheln. Sonst gehen Aroma und wertvolle Nährstoffe verloren.
    4 | Fülle die Suppe in eine Schale und garniere sie mit Frühlingszwiebeln und Wakame.
    Et voilà: Lass dir die Miso Suppe schmecken!

Nutrition

Calories: 186kcal
Keyword Miso, Miso Suppe, Miso Suppe Rezept, Miso Suppe selber machen
Gefällt dir das Rezept?Dann freue ich mich auf deine Bewertung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating